Hunde retten Menschenleben

10.01.2018 10:55


Haben Sie sich mit diesem Begriff schon einmal auseinandergesetzt?

Was ist ein Rettungshund?

Macht der etwas Besonderes?

Im Grundsatz macht der Hund das, was er gut kann: riechen und schnüffeln. Er arbeitet gemeinsam mit seinem Menschen für Menschen.

Die Thematik der Rettungshundearbeit ist sehr vielseitig und interessant. Geeignet ist das vielschichtige Hobby für alle Rassen und engagierte Menschen, welche ernsthaftes Interesse an der Ausbildung Ihrer Hunde haben und selbst gern ihre Hilfe anbieten. Es gibt unter den Rettungshunden kleine Stars. Hunde, welche gemeinsam mit ihrem Menschen Leben retten und die für diese Aufgabe prädestiniert sind.

Die Ausbildung erfolgt nicht nur kontinuierlich, sondern auch immer mit viel Freude und Spaß für beide Seiten, sodass nahezu jeder Hund in die Rettungshundearbeit herein- und mitwachsen kann.
Viele dieser Menschen sind mit ihren Hunden beim Bundesverband Rettungshunde e.-V. aktiv. Diesem Bundesverband unterliegen in ganz Deutschland Rettungshundestaffeln.

Eine sehr engagierte Staffel ist die Rettungshundestaffel Main-Kinzig, die wir gerne unterstützen.

Die Staffeln finanzieren sich über Spenden, um für die Hunde und Hundeführer geeignetes Equipment zu beschaffen, realitätsnahe Trainingsgelände zu erhalten und sich ständig weiterzuentwickeln.

Und für was soll das gut sein?



Jedes Hobby, welches ehrenamtlich durchgeführt wird, ist für etwas gut. In diesem Fall werden die Hunde für die Menschensuche ausgebildet.

Es kommt nicht selten vor, dass sich Menschen im Wald verirren oder von ihren Liebsten als vermisst gemeldet werden.
Und dann muss schnell gehandelt werden und die Arbeit der Rettungshundeteams beginnt mit der Suche, unabhängig von Tageszeit oder Witterungsbedingungen.

Realeinsätze erfordern das Engagement vieler Rettungshundeteams, in Kooperation mit der Polizei und mit umliegenden Staffeln.
Bei der Flächensuche z. B. in einem Waldstück, schafft es ein ausgebildeter Rettungshund  in etwa 90 Minuten eine Fläche von bis zu 100.000 qm abzusuchen.  Das ist eine Spitzenleistung, die ohne Hund nicht möglich wäre.



Verschüttete Personen bei Zugunglücken oder Gebäudeeinstürzen sind auf die Hilfe von Trümmersuchhunden angewiesen. Diese lassen sich exakt durch den Hundeführer lenken und leiten, sodass es möglich ist, den Hund selbstständig in den Gefahrenbereich zu schicken. Auch hier spielen oft Sekunden eine Rolle verschüttete Personen lebendig zu bergen.



Die wohl bekannteste Form der Menschensuche ist das Mantrailing. Mantrailer verfolgen den Geruch einer bestimmten Person. Dazu wird dem Hund z. B. ein Kleidungsstück dieser Person als Geruchsträger zur Verfügung gestellt. Die Hunde sind in der Lage, eine mehrere Tage alte Spur noch über Kilometer hinweg abzulaufen.



In all diesen Punkten kommt es auf Schnelligkeit, Vertrauen und Teamarbeit an, um Menschenleben zu retten. Oft sind es nur Sekunden, die den entscheidenden Moment ausmachen.


Realeinsätze, eine nachhaltige Ausbildung, der Zusammenhalt der Staffeln und die Liebe zu ihren Hunden und Menschen verbinden die Rettungshundeteams untereinander.


Es ist ein Apparat, eine Leidenschaft, welche über viele Jahre gewachsen ist und auch von unserer Seite Unterstützung erfährt.
Die Rettungshundestaffel Main-Kinzig feierte im September 2017 ihr zwanzigjähriges Jubiläum.
Viele Mitglieder der Staffel, zahlreiche Besucher und natürlich die Hunde durften nicht fehlen. Gemeinsam wurde in die Vergangenheit geschaut und die Zukunft geblickt. Viele Freundschaften sind entstanden in all der Zeit und viele treue Hunde begleiteten Staffelmitglieder erfolgreich über vertrauensvolle und erlebnisreiche Jahre. Könnten die Hunde nur Geschichten erzählen, sie wären interessanter als jedes Fernsehprogramm.


Wirtschaftlich war indes die Tombola der Rettungshundestaffel ein voller Erfolg, zu der viele Unternehmen einen Beitrag leisteten. Und auch wir von Mario’s Dogshop haben unseren Teil dazu beigetragen.
Emotional gesehen, stand und steht die Arbeit und die Liebe zu den Hunden an erster Stelle.
Gemeinsam den Weg gehen, mit seinem Hund, mit einer wichtigen Aufgabe und mit Menschen, die ebenfalls diesen Weg gehen. Das ist das Fundament und der Beginn der Rettungshundearbeit.

Die Mitglieder der Rettungshundestaffeln freuen sich über jede freiwillige Aktivität und Sie können sich auch in Ihrer Nähe bei einer Rettungshundestaffel einbringen.  

Der folgende Link führt Sie auf direktem Weg zu den Staffeln im Bundesgebiet:
https://www.bundesverband-rettungshunde.de/de/staffeln.html

Wir möchten uns auf diesem Weg bei dem Vorstand der Rettungshundestaffel Main-Kinzig für die Mitwirkung und die Fotos für diesen Beitrag bedanken.

Nehmen Sie sich etwas Zeit und lassen Sie uns gemeinsam unsere treuen Begleiter bei der Arbeit zusehen:

(Flächensuche im Wald)



(Vorführung der Rettungshundestaffel Main-Kinzig)



(Hund und Mensch beim Abseilen. Geduld und viel Vertrauen spielen eine große Rolle bei dieser Disziplin.)





(Die Hunde lernen auch auf engem Raum zusammenzuarbeiten.)



(Eifriger Hund beim Mantrailing, bzw. verfolgen der zu suchenden Person.)



(Wunderschöner Labrador Retriever bei der Flächensuche im Wald.)



(Trümmersuche erfordert viel Gleichgewichtssinn und Balance.)





(Die Versteckperson befindet sich im Betonring.)



(Zusammenspiel von Mensch und Hund, beim Überwinden von Höhe.)



(Auch Leitern gehen muss geübt werden.)


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.