Nothern Hunting Frigga

10.04.2018 11:03

Seit Jahresbeginn 2018 tragen wir die Nothern Hunting Frigga Damenhose. Das ist wahrlich keine lange Zeit, jedoch möchten wir Ihnen an unserer bisherigen Erfahrung teilhaben lassen.

Um es vorweg zu sagen: für die extrem kalte Jahreszeit empfehlen wir die Hose nicht. Sie werden schlichtweg frieren.

Die Frigga glänzt mit einem sehr figurbetontem Schnitt. Eng am Po und an den Schenkeln läuft sie gerade nach unten aus.
Das Material, bis auf den Bauchbund, ist dehnbar und passt sich dementsprechend noch an die jeweilige Figur etwas an.
Und der zehnprozentige Anteil an Elastan lässt es zu, dass der Schnitt optisch etwas verschlangt. Das hat vor allem am Gesäß zur Folge, dass die Nähte von handelsüblichen Slips unschöne Abdrücke am Po ergeben. Wer darauf verzichten möchte, trägt vorteilhaftere Slips oder Tangas ohne Nähte.

Für die sehr kälteempfindlichen Frauen empfehlen wir zum Beispiel zusätzlich 40 DEN Feinstrumpfhosen oder Legggins unter der Hose zu tragen.
Wie jedoch oben geschrieben ist die Frigga vor allem für die warme Jahreszeit geschaffen.
Eins fiel uns bei der Frigga sofort auf. Das Material ist extrem angenehm in den Händen zu halten und die qualitativ sehr hochwertige Fertigung ist preislich absolut gerechtfertigt.

Es hat regelrecht Freude bereitet die Hose zu probieren. Orientiert haben wir uns dabei an den Maßen, welche Nothern Hunting zur Verfügung stellt und entschieden haben wir uns für das Modell der Kurzgröße 34, eng anliegend.  

Die Hose geht daher nicht bis zum Boden, sondern ist Knöchellang, ideal also, um Outdoorboots zu tragen und in Stiefeln keine unnötigen Stoffberge zu verstauen.
Getragen fühlt sich die Hose wie ein Traum an. Kaum spürbar. Absolut bequem. Geräuschlos. Kein Ziepen und kein Einschnüren in der Hocke.
Alle Taschen sind mit Reißverschluss zu verschließen. Wir finden es perfekt. Und auch wenn die Hose sehr eng ist, sind doch die zwei Fronttaschen auf dem Schenkel ausgestellt, sodass unser Smarthphone bequem Platz darin fand, ohne auf dem Bein zu drücken.

Die außergewöhnliche Linien- und Nahtführung der Hose sind sehr feminin und werden in Kombination mit der Jacke Frigga vollendet.
Die Jagdjacke Frigga von Nothern Hunting haben wir ebenfalls probiert. Hier mussten wir auf die Größe 36 zurückgreifen. Das liegt jedoch wieder an den individuellen Maßen einer jeden Frau.
Qualitativ erstklassig setzen sich das Material und die Verarbeitung auf hohem Niveau fort. Zwei Frontaschen, zwei Brusttaschen und die rückseitige Hasentasche runden die Jacke ab. Ein jagdliches Highlight sind die engen Ärmelbündchen, welche straff um das Handgelenk getragen werden. Damit können die Ärmel zwar nicht zu den Ellenbogen geschoben werden, jedoch dringt kein Wind an die Arme.
In Kombination sind Hose und Jacke ein gelungenes Outfit und auch einzeln können beide Kleidungsstücke gut zu anderen Sachen getragen werden.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.