Bettenwaschtag

26.04.2019 13:28

Viele Hundebesitzer, vor allem aber Tiermediziner, schätzen das Vetbed.

Durch die dichte Webung liegt der Hund sehr weich auf dem hohen Flor. Flüssigkeit wird durch den Flor nach unten hin abtransportiert und der Hund liegt trocken.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Wärmespeicherung und der Kuschelfaktor. Das Vetbed findet überall einen Platz und wird in drei Qualitätsstufen angeboten.

Vetbed Isobed SL mit Latexrücken

Das Vetbed Isobed SL mit Latexrücken ist rutschfest und in verschiedenen Designs erhältlich. Da der Latexrücken unter häufigen sehr heißen Waschgängen leidet, wird es immer dann verwendet, wenn absolute Hygiene nicht zwingend erforderlich ist. Das etwas günstigere Vetbed Isobed SL mit Latexrücken wird somit von der großen Mehrzahl der begeisterten Vetbed Fans gekauft.

Vetbed Premium

Das Vetbed Premium kann mit Desinfektionen (Kochwäsche) noch besser umgehen. Außerdem leitet es durch die fehlende Gummierung Feuchtigkeit effektiver ab. Verunreinigungen bzw. Parasiten sind auf dem unifarbenen Design sehr viel besser zu erkennen. Deshalb wird das Vetbed Premium vornehmlich benutzt, wenn es um absolute Hygiene, z.B. in der Wurfkiste, bei Welpen oder um kranke Hunde geht.

Vetbed Gold Premium

Das Vetbed Gold Premium besitzt alle Eigenschaften des Vetbed Premium, wird aber mit einem noch höheren und dichteren Flor (25 statt 22mm) ausgestattet. Außerdem besitzt es eine antitoxische Permafresh Hohlfaser, die sehr wirkungsvoll vor dem Befall von Parasiten, Milben, Bakterien und Pilzen schützt.

Es gibt folglich viele Möglichkeiten ein Vetbed zu reinigen und zu pflegen. Die wohl einfachste Möglichkeit ist das Vetbed mit einem Staubsauger abzusaugen. Sehr gut eignen sich rotierende Saugerbürsten. Die Oberfläche wird gereinigt und der Flor wieder aufgestellt.

Ist das Vetbed stark verschmutzt kann es in der Waschmaschine gewaschen werden.

Neulich am Morgen bei uns im Haus:

Das Malheur ist geschehen und die Betten mussten dringend einer Nasswäsche unterzogen werden.

Wir nutzen für die Maschinenwäsche ausschließlich eine separate Waschmaschine, aufgrund des höheren Aufkommens an Hundehaaren in der Maschine. Leider hat die Maschine gestreikt und kurzum mussten wir auf Handwäsche umstellen.

Die Betten haben wir dazu einfach auf unseren gepflasterten Weg gelegt und komplett mit klarem Wasser nass gemacht. Mit einem handelsüblichen Schrubber und flüssigem Waschmittel haben wir die Verunreinigungen in eine Richtung herausgeschrubbt.

Anschließend haben wir die Betten mit klarem Wasser abgespült und das klare Wasser wieder in eine Richtung aus den Betten herausgebürstet.

Wie alle Betten bei uns, trocknen wir diese ausschließlich an der frischen Luft, im Winter im Innenbereich. Das macht natürlich eine Menge Arbeit und die Bürste des Schrubbers muss anschließend von Fell befreit werden.

Noch am gleichen Abend waren alle Betten trocken. Das lag nicht an der Handwäsche, sondern vielmehr an den 25 Grad Supersonnenschein Temperaturen.

Das Ergebnis jedoch hat uns positiv überrascht.

Im Vergleich zu der Wäsche in der Waschmaschine, waren die Betten bei der Handwäsche viel weicher. Der Flor musste nicht extra mit einem Staubsauger wieder aufgerichtet werden.

Fazit, unserer jahrelangen Vetbed Nutzung.

Ein Vetbed hat durchaus sehr viele Vorteile, es bedarf jedoch auch etwas an Pflege, um die Funktion aufrechtzuerhalten.

Natürlich müssen wir hier noch erwähnen, dass die Reinigung via Hand nicht zu 100 % hygienisch ist. Wer absolute Hygiene benötigt, z. B. bei kranken Hunden oder Welpen, der sollte sein Vetbed bei 60 Grad Celsius und speziellem Waschmittel in der Waschmaschine waschen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.